im Andenken an Hasso Glockmann

Die A39
gesehen mit den Augen eines Betroffenen aus dem verschandelten Schandelah

eine kleine Dokumentation einer großen Tragödie -
- und zugleich die beispielhafte Geschichte von zukunftsblinden Wirtschaftsführern und deren Einfluss auf Visionen resistente Politiker; in diesem besonderen Fall (VW und Land Niedersachsen): von der Konzernzentrale direkt in die Behördenstuben.
Dann das üblich Üble: eine Gruppe Ratsherren, ihrer Partei verbundener als den Interessen ihrer Wähler, erhebt den Konzernwunsch zum Dogma und diffamiert sich vorausschauend Sorgende als "den Zug (!) der Zeit verschlafende" Zeitgenossen. Bilanz: vertane Chancen, ein vergiftetes politisches Klima, eine geschändete Landschaft, leidende Menschen und die Politikverdrossenheit ehemals für das Gemeinwohl engagierter Bürger.

Die Sichtweise der Ereignisse ist natürlich wie die jeden Standorts subjektiv. Ich habe mir deshalb auch erlaubt, Passagen in den Dokumenten, die mir wichtig erschienen, rot hervorzuheben. Sollten trotz besten Wissens und Gewissens Vorgänge zu einseitig oder falsch dargestellt sein, oder Wichtiges fehlen, bitte ich um Nachricht. Über interessante Fotos, Dokumente und Kommentare freue ich mich ebenso.

Thomas Reinhard, Schandelah 2008